Dr. Christian Pfeiffer: „Wie retten wir unsere Söhne?“

Am 1. Oktober gastierte der ehemalige Direktor des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsens, Herr Prof. Dr. Christian Pfeiffer, in der Aula der Benedikt Schule in Visbek.

Im Rahmen des VR-Aktiv Clubs der Volksbank Visbek eG und in Zusammenarbeit mit Herrn Seide, dem Rektor der Benedikt-Schule referierte er über die Probleme von übermäßigem Medienkonsum und zuviel Social Media bei Heranwachsenden.

„Wie können wir unsere Kinder davor schützen und wie sollen wir damit umgehen?“

Ergebnisse aktueller Forschungen zeigen, dass gerade Jungs die Verlierer von morgen sind.

Besonders die Jungen lassen sich von PC-Spielen zunehmend in ihren Bann ziehen. Brutale Szenen auf dem Bildschirm nehmen sie emotional sehr mit und verstellen den Blick auf die wirklich wichtigen Dinge des realen Lebens. Für den verantwortungsvollen Umgang mit den Verlockungen der modernen Technik spielt die Vater/Sohn-Beziehung laut Pfeiffer eine besondere Rolle. Wichtig sei es, dass diese durch Zuneigung und Liebe geprägt ist.

Die ca. 150 Besucher hörten dem Kriminologen gebannt zu und lauschten seinen interessanten Thesen und persönlichen Erfahrungen, die der Kriminologe mit sehr viel Witz und Geist dem Publikum entgegenbrachte.

Am Ende seines Vortrages übernahm Herr Ulrich Suhr, Präventionsbeauftragter der Polizei Vechta, das Wort. Er appellierte an alle Eltern, ihren Kindern mehr Verständnis und Begleitung im Umgang mit Handy und Internet entgegenzubringen und nicht nur Verbote zu erteilen. Somit entgegnet man der Gefahr, dass die Kinder sich im Internet „verirren“ und auf ungewünschte Seiten stoßen.

Abschließend beantwortete Herr Prof. Dr. Pfeiffer in einer Diskussion noch zahlreiche Fragen aus dem Publikum. Die Zuhörer bedankten sich für seine Ausführungen mit einem langen tosenden Applaus.

Die Eintrittsgelder i. H. v. 3,-€/Person sind eine Spende für die Flüchtlingshilfe der Bürgerstiftung Hannover.