Generalversammlung der Volksbank Visbek eG am 16.07.2015


Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 konnten die beiden Vorstände Gerd Bahlmann und Walter Tönnies von der Volksbank Visbek eG  auf der Generalversammlung am vergangenen Donnerstag im Gasthof Dieckhaus zurückblicken. Unter der Leitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Johannes Wilking konnte die Tagesordnung problemlos abgehandelt werden.
Bankvorstand Walter Tönnies berichtete über die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 sowie über die Geschäftsentwicklung bei den Volks- und Raiffeisenbanken im Raum Weser-Ems: „Die positive Entwicklung unterstreicht das Vertrauen der Kunden in den Genossenschaftssektor als verlässlichen Stabilisator der Finanzmärkte“.

Tönnies erläuterte in seinen Ausführungen auch die Herausforderung der Bank, erstmalig ein Baugebiet „Pickerweg II“ zu erschliessen. Problemlos wurden hier alle 20 Bauplätze verkauft.  Ferner erwähnte er die vielseitigen Kundenveranstaltungen im Rahmen des VYP-Clubs und des Clubs VR-Aktiv.

Abschließend berichtetet Tönnies über die Einführung der neuen Abteilung „KundenDIALOG“ in der Volksbank Visbek eG. Ab dem 03.08.2015 ist die Volksbank Visbek für Ihre Kunden von montags bis freitags durchgehend von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr telefonisch erreichbar. Im Zeitalter des Smartphones und des Internets ist die Anzahl der Kundenbesuche in der Bank rückläufig geworden. Statistisch folgen auf einen Bankbesuch zwei Telefonate und neun Online-Besuche. Aufgrund dessen schließt die Volksbank Visbek eG ihre Filiale in Rechterfeld zum 28.08.2015. Frau Hogeback und Frau Eilers betreuen Ihre „Rechterfelder Kunden“ demnächst von Visbek aus.

„Als eigenständige Bank sind wir in besonderer Weise im regionalen Wirtschaftsleben verwurzelt. Unsere Stärken sind die genaue Kenntnis des Marktes und der persönliche Kontakt zu den Menschen in der Region. Dies bestätigt im nachfolgenden auch die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres“ berichtete Bankvorstand Gerd Bahlmann.
Die Bilanzsumme hatte sich nach starken Zuwächsen in Vorjahren geringfügig um 0,4 Mio Euro auf nunmehr 170,3 Mio Euro verringert, dies entspricht einen Rückgang von 0,3%. Das Kreditvolumen konnte um rd. 1,9 Mio Euro auf 133,7 Mio Euro ausgeweitet werden. Dies bedeutet eine Steigerung von rd. 1,4%. Wachstumstreiber waren wiederum die langfristigen Kredite an gewerbliche und landwirtschaftliche Unternehmen sowie die Finanzierungen von privaten Wohnungsbaukrediten.   

„Durch die verlässliche Versorgung der Privat- und  Firmenkunden mit Krediten kam die Volksbank Visbek eG der wirtschaftliche Förderung und Betreuung der Mitglieder und Kunden in gewohnter Weise nach,“ betonte Bahlmann.
Die Einlagen von Kunden haben sich um 3,0 Mio Euro erhöht und betrugen am 31.12.2014 110,1 Mio Euro. Aufgrund der Finanzmarktkrise und dem daraus ent-standenen Sicherheitsbedürfnis sind klassische bankeigene Produkte nach wie vor gefragt. Überdies ist die Steigerung der Kundeneinlagen auch ein Ausdruck des Vertrauens in die Solidität und Stabilität der Volkbank Visbek eG.
Der Jahresabschluss 2014 und die Verwendung des Jahresüberschusses wurden einstimmig von den anwesenden Mitgliedern festgestellt. Dem Aufsichtsrat und dem Vorstand der Bank wurde einstimmig Entlastung erteilt. Die Mitglieder erhalten auf ihr eingezahltes Geschäftsguthaben erneut eine Dividende in Höhe von acht Prozent.

Das turnusgemäß ausgeschiedene Aufsichtsratsmitglied Helmut Hoping wurde einstimmig wiedergewählt.  

Im Namen des Vorstandes dankte Bankleiter Gerd Bahlmann den Mitgliedern und Kunden für das Vertrauen sowie den Mitarbeitern für ihre stete Einsatzbereitschaft und ihr Engagement.  
Aufsichtsratsvorsitzender Johannes Wilking bestätigte den Bankern beim Verlesen des Ergebnisses der gesetzliche Prüfung eine positive Arbeit: Die Vermögenslage ist geordnet, die Ertragslage gut.
In den Grußworten vom stellvertretenen Bürgermeister Thomas Freese wurde vor allem gelobt, dass die Visbeker Volksbank insbesondere auch den mittelständischen Betrieben und den Landwirten mit qualifizierten Beratern kompetent zur Seite steht. „Die Gemeinde Visbek braucht eine starke Bank vor Ort“, so Freese.