Generalversammlung der Volksbank Visbek eG am 23.08.2016

Visbeker Triathlet Phillip Ellert gab im Anschluß faszinierende Einblicke in den Hochleistungssport Triathlon

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 konnten die beiden Vorstände  Gerd Bahlmann und Walter Tönnies von der Volksbank Visbek eG  auf der gut besuchten  Generalversammlung am vergangenen Dienstag im Gasthof Dieckhaus zurückblicken.

Bankvorstand Walter Tönnies berichtete über die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 sowie über die Geschäftsentwicklung bei den Volks- und Raiffeisenbanken im Raum Weser-Ems: „Die positive Entwicklung unterstreicht das Vertrauen der Kunden in den Genossenschaftssektor als verlässlichen Stabilisator der Finanzmärkte“.

Die aktuellen Arbeitsschwerpunkte der Bank fasste Tönnies unter den Stichworten Digitalisierung, Regulatorik und Niedrigzinspolitik zusammen.

Für die Kunden stehe mittlerweile ein bunter Strauß von Banking-Apps zur Verfügung, mit denen mobil und online sämtliche Standardbankgeschäfte erledigt werden können. Mitglieder der Bank können  zudem mit ihrer Mitglieder-Goldkarte am BankCardPlus-Bonusprogramm teilnehmen. Bundesweit, aber auch lokal vor Ort in Visbek, bieten angeschlossene Händler den Mitgliedern der Bank Vergünstigungen an.

Ausufernde Bürokratie aus Brüssel und die negativen Auswirkungen der lockeren Geldpolitik der EZB drängen immer mehr Banken in die Krise. Dennoch will man aufgrund des gesunden wirtschaftlichen Umfelds in Visbek den Kopf nicht in den Sand stecken. „Visbek wächst – wir auch“, gab Tönnies als Parole vor und präsentierte den Mitgliedern Pläne für den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses auf dem Nachbargrundstück am Corveyweg.

Bankvorstand Gerd Bahlmann berichtete den Mitgliedern über die positive Geschäftsentwicklung 2015.

Die Bilanzsumme erhöhte sich in 2015 um rd. 4,4 Mio Euro auf 174,7 Mio Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 2,6%. Das Kreditvolumen konnte nur geringfüfig auf 133,9 Mio Euro ausgeweitet werden.

Die Einlagen von Kunden haben sich um 8,3 Mio Euro erhöht und betrugen am 31.12.2015 118,5 Mio Euro. „Das Anlageverhalten ist stark vom niedrigen Zinsniveau beieinflusst gewesen. Der überwiegende Teil der Einlagen wurde in Form von kurzfristigen Sicht- und Termineinlagen angelegt.“ Überdies ist die Steigerung der Kundeneinlagen auch ein Ausdruck des Vertrauens in die Solidität und Stabilität der Volksbank Visbek eG.

Der Jahresabschluss 2015 und die Verwendung des Jahresüberschusses wurden einstimmig von den anwesenden Mitgliedern festgestellt. Die Mitglieder erhalten auf ihr eingezahltes Geschäftsguthaben eine Dividende in Höhe von sechs Prozent.

Nach  turnusmäßigen Entlastungen von Vorstand und Aufsichtsrat wurde Heinz-Georg Feldhaus einstimmig in den Aufsichtsrat wiedergewählt.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Johannes Wilking bestätigte den Bankern beim Verlesen des Ergebnisses der gesetzlichen Prüfung eine positive Arbeit: Die Vermögenslage ist geordnet, die Ertragslage gut.

Zu Beginn der Versammlung hatte Verbandsdirektor   Johannes Freundlieb Kritik an der Niedrigzinspolitik sowie neuen regulatorischen Vorgaben für Banken geäußert. Unnötige Belastungen durch regulatorische Vorschriften machten regional tätigen Banken schwer zu schaffen.  

In den Grußworten des stellvertretenen Bürgermeisters Antonius Mönnig wurde vor allem gelobt, dass die Visbeker Volksbank insbesondere auch den mittelständischen Betrieben und den Landwirten mit qualifizierten Beratern kompetent zur Seite steht. „Die Gemeinde Visbek braucht eine starke Bank vor Ort“ stellte Mönnig fest und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

Es folgte im Anschluß an den offiziellen Teil ein spannender Vortrag des Visbeker Triathleten Phillip Ellert. Unser "Eisenmann" berichtete von seiner sehr erfolgreichen Teilnahme am wichtigsten und bekanntesten Triathlon der Welt, dem Ironman auf Hawaii. Gebannt verfolgten die Mitglieder den Ausführungen Ellerts. Nicht nur die Schilderung der unglaublichen Strapazen, denen sich die Triathleten auf Hawaii stellen, sorgten für Respekt und Bewunderung bei den Zuhörern. Auch die immense Vorarbeit in Form von hartem, zeitintensivem Training war ein Thema. Unsere Mitglieder waren fasziniert von der eisenharten Disziplin und der sportlichen Leistung des sympathischen Visbekers.